· 

Reisebericht September 2022

Im September machten wir uns auf den Weg nach Bulgarien; nicht wie sonst mit dem Flugzeug, sondern mit dem Camper. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto mehr Streunern begegneten wir. Auch Kroatien und Serbien sind hier stark betroffen. Einen Tag vor der Ankunft im Tierheim fanden wir noch eine verletzte Hündin auf einer viel befahrenen Straße in der Nähe von Veliki Preslav, die stark humpelte und bis auf die Knochen abgemagert war. Da wir sie nicht so zurück lassen konnten, nahmen wir sie kurzerhand mit und tauften sie Galva. Nun wird sie im Tierheim  versorgt und darf dann hoffentlich bald in ein warmes Zuhause nach Deutschland reisen.

 

Wir wurden herzlich im Tierheim empfangen, wo auch schon Bärbel und Uwe auf uns warteten.  Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit allen Tierheimmitarbeitern tauschten wir uns über die Neuigkeiten im Tierheim aus. Danach zeigte ich Simon und Paul, welche das erste Mal dabei waren, das Tierheim. Ich stellte ihnen die mir bekannten Hunde vor und auch die neuen Hunde lernten wir kennen. Anschließend machten wir uns an die Arbeit: Neue Fotos, Videos und aktuelle Beschreibungen der Hunde für die Vermittlung waren unsere Aufgabe.

 

Bei mehr als 200 Hunden nahm dies einige Tage in Anspruch. Zwischendrin wurde viel gekuschelt und sich mit den Anderen ausgetauscht. Es wurde über das Wesen der Hunde geredet, über Verbesserungsvorschläge für das Tierheim nachgedacht und über das weitere Vorgehen beraten. Daraus resultierte unter Anderem ein neuer Auslauf für Galya und Red, den sie  noch während unseres Aufenthaltes beziehen konnten. Ihr alter Auslauf wird nun komplett renoviert. Auch bei der Reparatur einiger Hütten packten wir mit an. 

Nach sieben Tagen verließen  mit schweren Herzen das Tierheim. Wir sind schon gespannt, welche Veränderungen uns beim nächsten Besuch bei Vania und ihren Hunden erwarten.