Willkommen bei der

Streunernothilfe Grenzenlos

Der Verein  Streunernothilfe Grenzenlos e.V.  hilft notleidenden Tieren im In- und Ausland. Herrenlose Straßentiere liegen uns jedoch besonders am Herzen. So sehen wir die Verbesserung des Tierschutzes vor Ort, als die einzige Möglichkeit zur Lösung des Streunerproblems. In Zusammenarbeit mit Tierheimen in Bulgarien versuchen wir hier zu helfen. 

Wir freuen uns über jede Unterstützung und danken im Namen der Tiere.

Aktuelles


Neuigkeiten zu unseren Schützlingen

neue Bilder, Videos und Infos ...

  • neu online ist der einjährige Rüde  Bradley
  • die vier Geschwisterkätzchen, die im Mai, alleine auf der Wiese gefunden wurden, suchen nun liebevolle Zuhause - s.u. auf dieser Seite.
  • Bilder von Don Juan, Sammy und den Welpen Hänsel und Gretel. Iliana hat alle Hände voll zu tun!
  • neu online ist der einjährige Darko
  • Bilder von Notfellchen Leyla und
  • Hündin Marie, die sich toll erholt hat,
  • von Junghündin Mona und
  • den Rüden Felix,  Larry,  Leo  und Schoko und
  • den kleinen Hunden Fifi und Buster 
  • neu online ist Mopsmischlings(?)- Hündin Chelsea und
  • die kleine Hündin Honey
  • von der menschenbezogenen Pudelmix?- Hündin Iris
  • der aktuelle Reisebericht ist, etwas unten auf dieser Seite online
  • neu online sind die Schwestern Milva und Masha,
  • die etwas schüchterne, kleinere Hündin Dakota
  • Mathilda und ihre einjährige Tochter Metta
  • neue Bilder von Maries sechs Hundekindern
  • die kleinen, einjährigen Hunde Twist und Charlotta,
  • ... und die älteren Hündinnen Lisa und Chikita aus dem TH Dobrich, damit mehr Hunde eine Chance auf ein Zuhause haben
  • Bilder von der kleineren Ciara und ihrem Sohn Korbin
  • Penny auf Pflegestelle in Süddeutschland
  • die jungen Hündinnen Tanya und Ushka im Tierheim FAR- Varna

 



die 4 Kätzchen suchen nun liebevolle Zuhause

Die vier Geschwister, die im Mai, allein auf einer Wiese gefunden wurden (s.u. auf dieser Seite) haben sich gut entwickelt und suchen nun liebevolle Zuhause. Gerne Paarweise. Ab August/ September sind sie ausreisebereit.

Bilder von Ende Juni: Gisl mit ihren Brüdern Benji, Grey und Ice

UPDATE von Anfang Juni: Den Kätzchen geht es weiterhin gut. Sie wachsen und entwickeln sich toll.

Es ist ein Mädchen Gizl (weiß mit dunkelgrau) und drei Jungs (beige- gestromt, grau- gestromt und weiß mit hellgrau)


Helfen kann so gut tun

Als gemeinnütziger Verein sind wie auf Ihre Hilfe angewiesen. Wir freuen uns riesig über Spenden.

unsere Wunschliste . Jede kleine Spende hilft unseren Schützlingen in Bulgarien.


Mai und Juni 2024 -  Neues aus dem Tierheim

Reisebericht

Liebe Tierfreunde,

 

Mitte Mai war es soweit und wir - Uwe und ich -  sind nach Bulgarien gefahren um das Tierheim "FAR" und die dort lebenden Hunde besser kennenzulernen. Am 17. Mai kamen wir an und alles "war neu". Erst einmal die neue Unterkunft incl. Umgebung kennenlernen. Man könnte es kurz zusammenfassen: vom ersten (Besuchs-)Tag an, ob im Tierheim oder der dortigen Region Bulgariens waren Uwe und ich begeistert! Aber das wäre natürlich zu wenig, wenn der Bericht hier enden würde.

Die meisten unseres Teams kennen Daniel und Iliana noch von früher durch Transporte. Auch, dass die beiden sehr tierlieb sind und sich um "Tiere kümmern" war bekannt. Durch eine Mail, die eine gute Bekannte der beiden im August 2023 an in Bulgarien helfende Vereine geschickte hatte, wurde auch unser Verein aufmerksam, dass Daniel und Iliana "Hilfe benötigen". Der Zeitpunkt passte perfekt und bei unserem Aufenthalt im September 2023 besuchten wir die beiden und das Tierheim bei Varna. Dies war damals nur ein Kurzbesuch, doch durch den damals schon positiven Eindruch unterstützen wir das Tierheim seit Herbst letzten Jahres und konnten schon für einige Hunde ein Zuhause finden. 

Bei unserem jetzigen Besuch haben wir einen noch intensiveren Einblick über die Arbeit vor Ort bekommen. Auch die Eltern von Daniel helfen mit die Hunde zu versorgen und das Tierheim "in Schuss" zu halten. Es wird sehr viel Wert auf Sauberkeit gelegt. Das Futter ist gut untergebracht, sodass keine "ungebetenen Gäste" angelockt werden. Die ebenfalls tierliebe Tochter beschäftigt sich gerne mit den Hunden und hilft auch bei Fotos. Alle kümmern sich sehr gut und liebevoll um die Hunde und das sieht und spürt man. Es herrscht eine herzliche Atmosphäre vor Ort.  Es gibt im Freien Platz für Hundegruppen und im Gebäude hat jeder Hund "seinen Platz".  So können auch mal Hunde ins Gebäude gebracht werden und Hundegruppen individuell "zusammengestellt" werden. Natürlich ist das Gebäude auch für Herbst und Winter der ideale Ort, dass die Hunde nicht frieren. Daniel hat, mit Hilfe z. B. von seinem Vater, das Gebäude gut "winterfest" gemacht. Ansonsten haben die Hunde auch ihre Hütten. Aktuell sind diese meist noch okay, aber sicher werden zum nächsten Winter einige neue Hütten benötigt. Aber hierzu werden wir sie zu einem späteren Zeitpunkt genauer informieren, was an Hütten benötigt wird.

Am 22. und 28. Mai fanden wieder Kastrationstage statt. 

Uwe und ich waren an beiden Tagen dabei. Es waren zwei sehr interessante Tage. Für die "Kastrationstage" gibt es jeweils einen Plan. Das bedeutet, es werden bsetimmte Orte angefahren, die die Stadt (das dortige "Veterinäramt" in Aksakovo) vorgibt. Dort melden sich z. B. Bürgermeister einzelner Ortschaften, die zu dem Einzugsgebiet gehören, dass bei ihnen "herrenlose Hunde sehen wurden". Dies sind neben Aksakovo direkt noch weitere 23 Dörfer/Ortschaften. Am ersten Tag wurden mehrere Dörfer angefahren.

Am zweiten andere Ortschaften. Nun darf man sich das nicht so vorstellen, dass "unzählig viele" Streuner auf den Straßen herumlaufen. Fakt ist, dass schon einige Jahre kastriert wird und sich die Anzahl der Hunde tatsächlich in Grenzen hält. Ein paar Hunde, die wir sahen, waren z. B. schon kastriert.  Insgesamt konnten 9 Hunde eingefangen und kastriert werden. Die Kastration wird in einer Tierarztpraxis in Varna durchgeführt und sobald die Hunde wieder fit genug sind, werden sie an ihren Platz zurückgebracht. 

Alles in allem war dieser Aufenthalt sehr informativ. Für Herbst ist ein weiterer Besuch geplant. Wir freuen uns darauf, da es Spaß macht das Tierheim zu besuchen mit all den tollen Hunden. Außerdem sind Daniel und Iliana sehr dankbar für unsere Hilfe und Unterstützung! 

 

Liebe Grüße

Bärbel Ostmann

... und was sonst noch im Mai geschah im und rund um das  Tierheim FAR- Varna

Notfellchen Leyla (wir haben schon im April , s.u. auf dieser Seite) ist wegen der Osterfeiertage in Bulgarien erst seit gestern ein paar Tage  im Tierheim. Ihr geht es gut, aber sie ist zurückhaltend bei uns, weil sie uns nicht kennt.

 Auch haben wir zwei neue Hunde im Tierheim, eine Mutter mit ihrem Welpen. Unsere Freunde riefen an und brachten sie direkt zu uns, wo sie von den Menschen nicht gewollt waren. Mama ist freundlich und ihr Hundekind ist sehr süß.

 und wir haben 4 kleine Kätzchen aufgenommen, die mitten auf einer Wiese alleine gefunden wurden. Wir füttern sie mit einem Schnuller.

Die Kätzchen sind etwa 14- 18 Tage alt. Ich hoffe wirklich, dass sie überleben. Wir kümmern uns zu Hause um sie.

Anfang des Monats gab es auch ein Kastrationsprogramm, aber nur 4 Hunde wurden kastriert, da es hier lange geregnet hat. Zwei der Hunde sind Haushunde (von der Straße abgeholt) und 2 sind Straßenhunde. 

UPATE von Mitte Mai: Den Babykätzchen geht es gut. Sie fressen immer noch hauptsächlich Milch und haben einen Napf mit sehr kleinen Pellets, die für sie geeignet sind. Zwei der Kätzchen versuchen bereits, Trockenfutter zu fressen. Die Kätzchen sind 3 Jungs und 1 Mädchen. Sie sind jetzt viel verspielter und die Box, in der sie anfangs waren, ist  zu klein für sie geworden. Jetzt haben sie eine eigene Ecke, in der sie spielen können und eine Katzentoilette, die sie manchmal benutzen. Noch füttere ich die Kleinen alle drei Stunden mit einem Fläschchen.


aktuelle Bilder von den Hunden


Aktive Hilfe willkommen!

Unser Team fb und Instagram sucht Unterstützung. Wer hat Lust und Zeit?

Bitte gerne melden!



April 2024: "Unsere Woche", schreibt Iliana aus dem Tierheim.

 

Es gab einen Anruf, wegen eines Hundes, der in der Nähe eines Mülleimers angekettet war. Schon seit zwei Tagen saß er wohl schon angebunden dort. Höchstwahrscheinlich hat ihn jemandem gehört. Der Hund ist sehr misstrauisch, scheu und verschreckt und zeigt manchmal seine Zähne. Wir haben ihn von der Kette befreit und ins Tierheim gebracht. Dort soll er erst mal zur Ruhe kommen.

Update von Sammy, wie er nun gerufen wird: der liebe Rüde darf bleiben und sucht nun ein liebevolles Zuhause!


Dann erreichte uns ein Anruf wegen eines "großen, aggressiven(?) Hundes", in einem Wohnviertel, mit einer Wunde am Bein.

Daniel und der Tierarzt fuhren hin und sie haben den Hund eingefangen, die Wunde wurde behandelt, während er noch betäubt war. Er ist groß und jetzt im Tierheim.

Dieser Hund wurde schon vor langer Zeit kastriert. Daniel kennt ihn, er ist nicht aggressiv, aber da er groß ist, vermuten wir, dass die Leute Angst vor ihm haben und deshalb die Anzeige erstattet haben. Das kommt öfters vor.

Update: 

 

Wotan heißt der Rüde nun.

Er wiegt ca. 35kg. 50kg wäre normal .

Wotan sucht nun Paten.

 

..... und im Juni hat er Wotan schon gut erholt und hat auch an Gewicht zugenommen!

Er ist ein freundlicher Riese.

Bild rechts.



 

Dann bekam das Tierheim eine Information von einer Hündin  (Marie heißt sie nun) mit ihren Welpen bei einer Schule. Kinder hatten ihr Versteck gefunden und die Hundefamilie ist jetzt im Tierheim, bzw. bei Iliana und David.

Es sind sechs Welpen (drei Jungs und drei Mädels), schreibt Iliana. Der Hundemutter geht es gut, aber sie hat ein Hautproblem, das erst geheilt werden kann, wenn die Babys nicht bei ihr sind. Deshalb planen Daniel und ich, die Babys mit nach Hause zu nehmen und sie mit Granulat und der Milch zu versorgen, das Daniel zuletzt mit dem Spendentransport mitgebracht hat. Wir merkten auch, dass die Babys versuchen, von Mamas Granulat zu fressen, denn sie hat auch nicht viel Milch. Wir hoffen, den Kleinen geht es auch weiterhin gut.

 

Update: Es geht der Hundefamilie weiter gut und sie suchen nun liebevolle Zuhause!


Und auch dieser Hund ist eine Art Hilferuf von dieser Woche.

Eine Frau fand diese Hündin mit einer Wunde am linken Bein und in einem ernsten Zustand. Sie brachte ihn in eine Klinik in Varna, wo sie drei Tage lang 750 BGN für Untersuchung und Aufenthalt bezahlen musste. Nachdem ihr klar wurde, dass es so teuer war, wandte sie sich an unseren Arzt. Der Hund hatte mehrere Schüsse im Hals und  dem Bein geht es auch nicht gut. Niemand weiß, was dieses Tier durchgemacht hat, aber der Arzt sagte, er braucht eine gute Behandlung. Die Frau kann die Rechnung für den Hund nicht bezahlen und der Arzt fragte mich, schreibt Iliana, ob wir auch nur mit einem kleinen Teil der Rechnung helfen würden. 

Wenn es dem Hund besser geht, möchte die Frau ihn adoptieren. 

Selbstverständlich werden wir helfen. Bei der Rechnung und wir werden die bedauernswerte Hündin auch im Tierheim aufnehmen und ein Zuhause für sie suchen, falls die Frau ihn doch nicht adoptieren wird. 

Wir werden weiter informiert.


Update vom 02. Mai:

Leyla wurde operiert und es geht ihr besser. Sie wird für ein paar Tage zu uns ins Tierheim kommen, da die Klinik nicht geöffnet sein wird, weil hier Ostern gefeiert wird. Wir werden sie am Montag zurückbringen, da sie Verbände an den Beinen benötigt, schreibt Iliana.

Bitte unterstützen Sie uns, im Namen der Tiere, dass wir weiter die Möglichkeit haben helfen zu können.

 


im März 2024

... wurden weitere vierzehn Streuner eingefangen und kastriert. Am ersten Tag waren es vier Hündinnen und drei Rüden und am 2. Tag nochmal fünf Hündinnen und zwei Rüden. An beiden Kastrationtagen haben wir auch nach der Mutter der fünf Welpen gesucht, die nun im Tierheim sind, aber beide Male war die Mutter nicht da. Wir werden weiter nach ihr suchen.

Pinscher(mix?) Don Juan ist im Tierheim geblieben und wartet auf ein Zuhause.

Im Rahmen des Kastrationsprogramms werden die Steunerhunde eingefangen, kastriert und zurück, an ihren Stammplatz gebracht. Welpen werden von der Straße geholt und ins Tierheim gebracht. Nur so haben die mutterlosen Kleinen eine Überlebenschance.

 

Bitte unterstützen Sie diese sinnvolle Aktion mit Spenden oder Übernahme von Kastrationspatenschaften. So könnten noch mehr Hunde kastriert werden.


Weitere Beiträge


Patenschaften

Patenschaften sind ein wichtiges Einkommen für das Tierheim. Durch sie können Futter und medizinische Versorgung für die Tiere sichergestellt werden. Es gibt sowohl Patenschaften für bestimmte Hunde, als auch allgemeine Futterpatenschaften.

 

Helfen und spenden

Futter - und Tierarztkosten ist eine große finanzielle Herausforderung für jedes Tierheim. Aber es fallen auch immer Renovierungsarbeiten an. Ausläufe, bzw. Zäune müssen repariert und erneuert werden und  auch Hundehütten haben eine nicht unbegrenzte Lebensdauer.